Wie man intelligente Entwicklungshilfe macht

 

Wie man Entwicklunghilfe und Hilfe für den gesamten Kometen intelligent mit individuellem Unter-die-Arme-greifen kombiniert, wird in der Stiftung Seacology beispielgebend vorgeführt. Seacology wurde vom Nuskin Ethnobotanik Berater Paul Cox gegründet, die Stiftung wird maßgeblich von Nuskin und deren Vertriebspartnern dotiert.

Aktueller Anlass für dieses Schreiben ist der 26. Juli des heurigen Jahres. Da war nämlich – bei uns wenig bekannt – der „Welt-Mangroven-Tag“, und eine der Stiftungen hat damit viel zu tun.

Mangroven sind Wälder in südlichen Gegenden, am Meer, die einige ganz wichtige Eigenschaften haben.

  • Sie reinigen die Luft 50mal mehr von CO2 als andere: das ist gut für unser aller Klima!
  • Sie sind so dicht, dass sich unter ihrem Blätterdach eigene Mikrokosma entwickeln können und Feuchtigkeit gespeichert wird: Das ist gut für die Länder dort!
  • Sie reichen mit ihren Wurzeln an der Küste weit ins Wasser hinaus und bieten so der Fischbrut Schutz vor den Krokodilen: Das ist gut für die Fischer dort!

Was ich aber eigentlich vorstellen möchte ist die Stiftung Seaology. Sie wurde von dem weltberühmten, mit vielen Auszeichnungen gewürdigten Ethnobotaniker Prof. Dr. Paul Cox *) gegründet, mit dem ich schon einige Male persönlich reden konnte und der auch schon Vorträge in Wien, an der Universität gehalten hat. Wir waren einander von Anfang an sympathisch, vielleicht nur wegen des gleichen Vornamens 🙂 Ich bon stolz, ihn einen Freund nennen zu dürfen. Diese Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt bedrohte Inseln und Habitate zu retten. Paul Cox ist auch Berater von Nuskin, und so kommen Wissenschaft und Business-Können in einer idealen Symbiose zusammen.

Und das geht so: In Sri Lanka, einer Insel im Indischen Ozean mit 65.610 km² und 22 Mio Einwohnern wurden 3/4 des Mangrovenwaldes vernichtet. Und zwar aufgrund wirtschaftlicher Interessen, aber auch weil im dort bis 2009 tobenden Bürgerkrieg die Wälder niedergebrannt wurden, damit sich die jeweiligen Feinde nicht verstecken konnten. Das ist ein enormer Schaden für die Bewohner, für das Land und für das Weltklima. Die Regierung dort hat, als erstes Land der Welt, beschlossen alle (!) Mangrovenwälder wieder aufzuforsten und Seacology sowie der Spendenpartner Nuskin hilft ihr dabei, das schon bestehende Programm einen großen Schritt weiter zu bringen.

Und dafür haben sie ein ausgeklügeltes Konzept entwickelt. In den nächsten vier Jahren werden 7.000 Frauen und 7.000 Jugendliche in der Mangrovenaufzucht geschult UND es werden gleichzeitig 15.000 Mikrokredite an Frauen und Jugendliche in 1.500 Gemeinden vergeben. Mit diesen Mikro-Krediten können sich vor allem alleinstehende Frauen mit Familienpflichten ein eigenes Geschäft aufbauen. Die Kredite reichen von 5 bis 500 Dollar. Als Gegenleistung verpflichten sie sich die Mangroven zu pflegen und zu gießen. Hier kommen humanitäte Hilfe und Unternehmergeist zusammen! Ich finde das intelligent und toll!

Hier drei Beispiele aus dem schon bestehenden Programm:

Bakery-hi-res-photo-916x549Jospin Kristina Kumari hat vier Kinder und einen kranken Mann. Mit dem Mikrokredit hat sie eine Bäckerei eröffnet und beschäftigt schon drei Mitarbeiter (Bild)

 

ivon-2Ivon Sama Perera und ihr Mann verloren auf der Flucht im Bürgerkrieg ihr Fischerei-Einkommen, und der Mann wurde überdies schwer krank. Sie lebt davon dass sie aus Palmblättern Dachbedeckungen herstellt. Mit dem Mikrokredit hat sie sich auf den Verkauf von Fisch-Snacks spezialisieren können (Bild)

ThavanesanThavanesan Rageshwary betreibt eine kleine Greisslerei. Mit dem Mikrokredit von umgerechnet ca 70 Dollar konnte sie ihr Sortiment auf Lebensmittel erweitern und verdient jetzt um 50% mehr als vorher (Bild)

 

Mehr über das Sri Lanka Mangroven Projekt hier und in diesem Video Video

Ich danke Paul Cox und Nuskin, dass auch ich einen kleinen Teil beisteuern darf.

Herzlichen Gruss,
Paul Matusek

Wenn Ihnen meine Blogbeiträge gefallen abonnieren Sie sie bitte und empfehlen Sie sie weiter: FOLLOW Button rechts unten

*) Dr. Paul Alan Cox, der Gründer von Seacology, hat seinen Ph.D von der Harvard University, war mehrere Jahre Professor an der Brigham Young Universität in Utah, dann König Carl XVI Gustaf Professor für Umweltwissenschaften an der Swedish Agricultural University und der University of Uppsala. Sieben Jahre war er Leiter der US -Tropical Botanical Gardens in Hawaii und Florida, und ist gegenwärtig Leiter des Institute for Ethnomedicine, das mit den Tropengärten verbunden ist. Er ist Autor von mehr als 150 wissenschaftlichen Arbeiten und das TIME Magazine hat ihn als einen von elf “Heroes of Medicine” ausgezeichnet für seine Arbeiten über die medizinische Nutzung von Pflanzen. Er ist Träger des renommierten Goldman Environmental Prize für seine Anstrengungen zur Erhaltung des Regenwaldes und Anfang 2015 erhielt er als erster Preisträger von Prinz Albert II von Monaco den Preis für innovative Philanthropie (Link). Paul Cox entdeckte u.a. Zusammenhänge zwischen bestimmten Pflanzen und schweren Leiden wie Alzheimer, über die er auch in Österreich an der Universität referierte (Link zu Die Presse). Von jedem aus der von Paul Cox betreuten Produktlinie „epoch“ verkauften Produkt geht eine Spende an die Stiftungen. Von jedem von der Nuskin Produktlinie „epoch“ verkauften Produkt geht eine Spende an die Stiftungen (epoch Produkte).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s