Überleg‘ Dir was eine medizinische Behandlung bedeutet. Im Streß einer Diagnose ist es zu spät!

Viele von uns fallen in eine Art Starre, wenn wir von einem Arzt eine Diagnose und eine Therapie erhalten. Wir betrachten den Arzt tatsächlich oft als “ Gott in Weiß“ und tun ungefragt was er vorschreibt. Das hat schon einen Sinn, schliesslich ist er oder sie ja der Fachmann.

Aber können wir in so einer Situation überhaupt klar denken? Der Neurowissenschaftler Daniel Levitt sagt nein in seinem TED Talk. Unter Streß ist unser System auf Flucht oder Angriff oder auf Totstellen, auf Erstarrung geschaltet. Das ist ein uraltes Überlebensmuster, das wir in unserer DNA geerbt haben.

Wir sollten also, so sein Rat, NOCH VOR dieser Stresssituation unsere Überlegungen anstellen. Zum Beispiel ob es uns lieber ist kürzer, aber noch gut zu leben oder länger und dafür eine Menge Nebeneffekte in Kauf zu nehmen. Zugegeben, das ist eine harte, existentielle Entscheidung, und wir können sie treffen so oder so:

 

Daniel Levitin: How to stay calm when you know you’ll be stressed

You’re not at your best when you’re stressed. In fact, your brain has evolved over millennia to release cortisol in stressful situations, inhibiting rational, logical thinking but potentially helping you survive, say, being attacked by a lion. Neuroscientist Daniel Levitin thinks there’s a way to avoid making critical mistakes in stressful situations, when your thinking becomes clouded — the pre-mortem.

(in engl., 12 Min, für das Thema relevant ab ca 6:30)

Zum Beispiel: Gegen zu hohes Cholesterin im Blut werden wegen der Gefahr eines späteren Gefäßverschlusses sogenannte Statine zur Cholesterinsenkung verschrieben. Das sind eine der häufigsten Medikamente, die verschrieben werden. Wie aber ist die Wirkung? Um bei einem (1) Patienten die gewünschte Wirkung, nämlich einen Infarkt zu vermeiden, zu erzielen, nehmen statistisch gesehen 300 Patienten das Medikament ohne dass diese Wirkung eintritt. 5% müssen aber ernsthafte Nebenwirkungen in Kauf nehmen. Das bedeutet ein 15x höheres Risiko für einen Nebeneffekt als für eine Heilung. Grund genug, sich zu überlegen ob man das Medikament nimmt oder nicht? Ich denke schon.

Weiteres Beispiel: Das Verhältnis bei der Prostataentfernung ist 49:1. Das heißt, um bei einem Betroffenen das Wiederauftreten von Krebs zu vermeiden müssen sich 49 die Prostata mit anschließender Bestrahlung entfernen lassen. Die Nebeneffekte der Prostataentfernung treten aber bei 15% auf. Das bedeutet ein bis zwei Jahre Inkontinenz und/oder Impotenz und mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ein späteres Wiederauftreten und den Start für eine Chemotherapie mit all deren bekannten Nebeneffekten. Auch das ist eine Überlegung wert BEVOR einen der Urologe schockt und sagt: „Wollen Sie sterben oder leben?“ (was tatsächlich Betroffenen ins Gesicht gesagt wird).

Das ist kein Rat in die eine oder andere Richtung, sondern ein Gedanke zum Überlegen.

Das es sinnvoll ist auch als Patient mündig zu werden sagte auch der Oxforder Medizin-Informatiker Eric. T. Meyer kürzlich bei einem Symposion an der TU Wien: „Wir müssen den Patienten mehr Möglichkeiten geben, sich zu informieren und Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Wir sollten Technologien entwickeln, die sie zu mündigen Bürgern machen, damit sie Entscheidungen selbst treffen können. Mein Arzt in Oxford teilt die Daten der Blutuntersuchung elektronisch mit mir. Patienten können dann selbst nachsehen, wie ihre Werte sind und nur die kritischen mit dem Arzt besprechen. So kann Technologie helfen und wir können selbst bestimmen, was wir bereit sind, in unsere Gesundheit zu investieren.“  https://www.futurezone.de/science/article211426129/Medizin-2-0-Patienten-mehr-Moeglichkeiten-geben.html

Herzlichst,

Paul

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s